Ranger/Rover-Wanderung

Es liegt uns im Blut und treibt uns davon,
immer wieder davon, immer wieder davon.

Ein paar Teilnehmer der Ranger/Rover-Runde machten sich auf. Auf in die Weinberge um die Ahr. Ohne richtiges Ziel, aber mit einer Menge Motivation und Wanderlust in den Beinen ging es Samstag Vormittag los. Als erstes wurde die Burg Are bei Altenahr erklommen. Trotz Regen und Wind war die Aussicht schön und es wurde Mittagspause gemacht.

Nach ein paar Märchen und Legenden von Vester zum Rittersprung, einer Turnanlage der Jungs in der alten Abtei und physikalischen Experimenten am Brunnen ging es dann weiter. Ohne richtiges Ziel wurde stets der attraktivere Weg genommen, bis man sich darauf einigte den Rotweinwanderweg entlang der Ahr zu nehmen. So ging es dann zwischen Bergen und Tälern vor allem immer durch Weinberge.

Und unterwegs traf man trotz schlechten Wetters den ein oder anderen Wanderer oder auch einen ganzen Junggesellenabschied, den wir immer mal wieder trafen. Eigentlich sollte auch die Saffenburg bei Mayschoß erklommen werden, doch sah diese zu unattraktiv für den zwangsweise zu erklimmenden Berg aus. So ging es also weiter Richtung Dernau bis wir eine Schutzhütte im Wald fanden, die uns auch als Nachtquartier diente.

Die teils schrägen Gespräche an diesem Abend werden den Teilnehmern sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Am nächsten Morgen ging es dann in einer Mischung aus nervendem Regen und heißer Sonne weiter, bis man am Kloster Marienthal einkehrte und beschloss, dass es genug sein sollte. Dort endete die Fahrt und etwas mehr als 24 Stunden Flucht aus der Zivilisation.

^SR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.