Pfingstlager in Aachen

Das Pfingstlager steht bei uns traditionell im Zeichen des Austauschs mit anderen Stämmen und Verbänden und wir versuchen es immer gemeinsam mit anderen Pfadfindern auszurichten. Dieses Jahr hatten wir das Glück, von den Aachener Pfadfindern zu ihrem 70. Jubiläum eingeladen zu werden und so verbrachten wir das Lager gemeinsam mit VCP-Pfadfinderinnen und Pfadfindern aus Aachen, Krefeld und Mönchengladbach sowie Pfadfinderinnen des DPB Hag Rheintöchter aus Bonn auf einem Zeltplatz in Aachen. Der Gau Tomburger Schar stellte aber tatsächlich die größte Gruppe.

Auch wenn wir nachts in unseren schwarzen Zelten zusammenrücken mussten. um die eisigen Nächte zu überstehen, hatten wir doch recht viel Glück mit dem Wetter, sodass wir das abwechslungsreiche Programm genießen konnten. Es gab vielfältige Workshops künstlerischer sowie handwerklicher Art, wie beispielsweise Schmieden, Seifenherstellung und Basteln. In einem Workshop konnten wir sogar Brennnesseln frittieren und Pfannkuchen mit Birkenblättern zubereiten. Auf dem Programm standen außerdem ein actionreiches Geländespiel und eine herausfordernde Lagerolympiade, bei der unter anderem so lange Laurentia gesungen wurde, dass der Muskelkater noch bis nach dem Lager anhielt. Auch die Feier des Jubiläums kam nicht zu kurz und so war es wohl eines der wenigen Pfadfinderlager auf dem es frisch gebackenen Kuchen gab. Abends saßen wir nach dem Volkstanz bei Stockbrot und gerösteten Marshmallows am Lagerfeuer und sangen gemeinsam unsere Lieder.

Es war ein rundum gelungenes und vielfältiges Lager bei dem nie Langeweile aufkam. Dafür bedanken wir uns herzlich bei dem Aachener Stamm Minas Anor. Nur die Nächte… die waren einfach zu kalt. ^PH

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.