Information für Neumitglieder*innen

Hallo liebe Interessierte,
Liebe Eltern,

auf dieser Seite möchte ich Ihnen die Pfadfinder*innen etwas näher vorstellen. Sie sind auf diese Seite gekommen, weil Ihr Kind eine Pfadfinder*innen-Gruppenstunde in Rheinbach, Meckenheim, Wormersdorf, Merl, Villiprott oder Arloff besucht.

Der Übersichtlichkeit halber habe ich die Informationen in einzelne Unterpunkte gefasst. Bitte klicken Sie auf den jeweiligen Unterpunkt. Der Text klappt sich dann aus. Mit einem weiteren Klick können Sie den Text wieder einklappen.

Die nächsten Gruppenstunden

Zunächst soll Ihr Kind die Gruppenstunde einfach weiter besuchen. Es gibt keinen Grund sich sofort anzumelden. Ihr Kind kann gerne erstmal 4-6 Wochen ohne Mitgliedschaft kommen und für sich entscheiden, ob es bei den Pfadfinder*innen bleiben möchte oder nicht. In Ausnahmefällen können wir diese Probezeit auch verlängern. Sprechen Sie mich dazu einfach an.

Anmeldung

Sollten Sie sich dann für eine Mitgliedschaft im VCP entscheiden, laden Sie sich hier die Anmeldung herunter, drucken die ersten beiden Seiten der insgesamt vier Seiten aus und geben die entweder an den Gruppenleiter oder an mich. Meine Kontaktdaten finden Sie am Ende dieser Seite.

Ausfüllhinweise:

  • VCP-Land: Rheinland-Pfalz/Saar
  • VCP-Bezirk/Region/Gau: Gau Tomburger Schar
  • VCP-Stamm/Ort: frei lassen – das fülle ich aus!
Der VCP

Ich habe schon erwähnt, dass Ihr Kind dann Mitglied im VCP wird. Daher möchte ich den VCP kurz vorstellen. VCP ist die Kurzform von „Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder“. Viele weitere Informationen zum VCP findet man unter www.vcp.de aber das wichtigste möchte ich kurz zusammenfassen.

Der Ringverband

Pfadfinder*innen gibt es in fast allen Ländern der Welt und in den meisten Ländern sind alle Pfadfinder*innen in einem Verband organisiert. Nicht so in Deutschland. Aus diversen historischen Gründen gibt es in Deutschland über 200 Verbände, die stark in Ausprägung und Größe variieren. Die größten Verbände in Deutschland haben sich zum Ring deutscher Pfadfinderverbände zusammengeschlossen und arbeiten intensiv zusammen und sprechen auf internationaler Ebene mit einer Stimme.

Die Mitglieder im Ring deutscher Pfadfinderverbände sind:
a) Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg (DSPG)
b) Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP)
c) Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP)
d) Bund Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands (BMPPD)

Struktur im VCP

Innerhalb des VCP gibt es VCP-Länder. Diese VCP-Länder entsprechen nicht den Bundesländern. Ihr Kind wird Mitglied im Land „Rheinland-Pfalz/Saar“. Unser Landesverband hat seinen Schwerpunkt – wie der Name vermuten lässt – in Rheinland-Pfalz. Wir bilden das nördliche Ende. Im Landesverband sind ca. 3.000 Mitglieder. Dieser Landesverband ist wiederum in 9 Untereinheiten geteilt. Die Untereinheiten heißen Gau oder Bezirk. Wir sind Mitglied im „Gau Tomburger Schar“ (kurz: GTS). Der GTS umfasst die eingangs erwähnte Orte und ist die für Sie einzig wirklich interessante Gliederung. Denn alle Lager und Fahrten (dazu komme ich später) finden bei uns im Gau statt. Der Gau ist für uns die funktionale Operationsebene. Unterhalb der Gaugliederung gibt es noch die Ebene Stämme bzw. Siedlung, aber das ist für uns hier nicht so relevant. Nur der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass ein Stamm bzw. Siedlung die Ortsebene ist und normalerweise ist das die Operationsebene. Da bei uns die Orte aber irgendwann zu klein wurden und durch akuten Leiter*innenmangel von der Auflösung bedroht waren, haben wir uns 2011 dazu entschieden, die Stammes-/Siedlungsebene auszusetzen und uns auf der Gauebene zusammen geschlossen. Damals gab es aber auch nur noch die Stämme in Rheinbach und Meckenheim. Seit wenigen Jahren expandieren wir wieder, so dass es theoretisch sein könnte, dass in ein paar Jahren die Stammes-/Siedlungsebene wieder aktiviert wird.
Nochmal in kurz: Ihr Kind wird Mitglied im VCP im Land Rheinland-Pfalz/Saar im Gau Tomburger Schar.

Kosten

Diese Mitgliedschaft ist mit Kosten verbunden. Für die Mitgliedschaft werden derzeit 79 Euro pro Jahr fällig. Auf Antrag kann dieser Beitrag auf 22 Euro im Jahr reduziert werden. Der Mitgliedsbeitrag von 79 Euro im Jahr teilt sich wie folgt auf:
Bundesbeitrag: 64 Euro pro Jahr
Landesbeitrag: 15 Euro pro Jahr
Bei mehreren Kindern aus einer Familie gibt es einen Familientarif. (Einen Beitragsrechner für mehrere Kinder findet man hier.)
Leider kommt von diesem Geld nicht direkt etwas bei der Arbeit vor Ort an. Zwar wird das Geld für Versicherungen und pädagogische Mitarbeiter*innen auf Bundes- und Landesebene verwendet, die uns stets unterstützen, doch die Finanzierung von Lagern und Fahrten muss anders erfolgen. So wird bei Fahrten und Lagern ein Lagerbeitrag erhoben. Die Höhe der Kosten richtet sich immer nach Dauer, Unterbringung, Entfernung und Umfang des Lagers. Ein Pfingstlager über ein Wochenende kostet natürlich wesentlich weniger als ein 3-wöchiges Sommerlager in Schweden. Ganz grob kann man sagen, dass ein Lager 15-25 Euro pro Nacht kostet. Aber auch dies ist nur ein Richtwert und daher als unverbindlich anzusehen. In den Kosten für ein Lager sind alle Kosten enthalten. Anreise, Unterkunft, Verpflegung, Ausflüge und alles was sonst noch anfällt, sind mit dem Lagerbeitrag abgedeckt.

Mit der Mitgliedschaft erhalten Sie die Verbandszeitschrift „anp“ sowie die Landeszeitschrift „SPLITTER“ und sind subsidiär unfall- und krankenversichert. Subsidiär bedeutet, dass die Versicherung nur greift, wenn keine andere Versicherung greifen würde.

Schauen Sie sich bitte den Punkt „Förderverein“ weiter unten an. Denn das Geld des Fördervereins kommt direkt bei uns an und ist für unsere Arbeit unerlässlich.

Gruppenstunden

Die Gruppe ihres Kindes trifft sich einmal wöchentlich. Die Gruppenstunden beginnen immer zur selben Zeit und am selben Ort. Jede Gruppenstunde beginnt und endet dort. In den ersten Wochen rechnen wir noch mit unterschiedlich großen Gruppen, da sich viele Kinder noch nicht festlegen wollen. Danach bitten wir darum, dass Sie oder Ihr Kind bei dem/der Gruppenleiter*in rechtzeitig absagen, sofern es nicht zur Gruppenstunde kommen kann, da der/die Gruppenleiter*in sonst unter Umständen unnötige Arbeit oder Kosten hat. Die Teilnahme an den Gruppenstunden soll nur aus wichtigem Grund ausfallen. Die Gruppenstunden bilden den Kern der Gruppengemeinschaft und es ist wichtig, dass ihr Kind an diesem Prozess teilnehmen kann. Während der Schulferien oder an Feiertagen finden nie Gruppenstunden statt. Nicht verpflichtend ist die Lagerteilnahme. Zwar sind für viele Pfadfinder*innen gerade die Lager ein besonderes Highlight und sicher eine lohnende Erfahrung. Doch steht es jedem/r Teilnehmer*in frei, sich individuell zu entscheiden, auf welches Lager er/sie mitfahren möchte und auf welches nicht. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass unseren jüngsten Teilnehmer*innen noch nicht alle Lager zugänglich sind. Es ist immer eine Einzelfall-Entscheidung, doch lässt sich aus der Vergangenheit ableiten, dass Winterlager und Herbstlager für alle Teilnehmer*innen offen sind, wohingegen für das Sommerlager fast immer ein Mindestalter notwendig ist. Der/Die Gruppenleiter*in informiert rechtzeitig über Lager. In der Regel gibt es folgende Lager:
Winterlager: 2. Januar bis vorletzter Ferientag der Winterferien
Pfingstlager: Pfingstfreitag bis Pfingstmontag
Sommerlager: Meistens 2 oder 3 Wochen in den Sommerferien
Herbstlager: Fast immer in der ersten Herbstferienwoche von Samstag bis Samstag.
Vor einem Lager informiert der/die Gruppenleiter*in ausführlich über das Lager und gibt auch eine Packliste aus.

Fahrten und Lager

Erstmal muss man zwischen Fahrten und Lagern unterscheiden.
1. Fahrt bzw. Auf-Fahrt-gehen:
Die Teilnehmer erwandern ein Gebiet, das Fahrtengebiet, und sind jeden Tag und jede Nacht an einem neuen Ort. Meistens hat die Gruppe eine grobe Route, aber der Zauber einer Fahrt ist auch das ungeplante Ändern dieser Route. Geschlafen wird auf Fahrten in Zelten, Scheunen oder was sich sonst so ergibt. Wie Sie richtig vermuten, ist diese Form natürlich nicht für unsere jüngeren Mitglieder geeignet. Das Mindestalter einer Fahrt liegt meist bei 16 Jahren und findet gewöhnlich in den Sommerferien statt. 
2. Lager:
Ein Lager findet an einem festen Ort statt. Das heißt wir haben ein Haus oder einen Zeltplatz gebucht und sind die ganze Zeit an diesem Ort. Selbstverständlich gibt es Tages-Wanderungen und die Teilnehmer verlassen den Lagerplatz auch, aber der Schwerpunkt liegt hier ganz klar an dem Ort, den wir für das Lager ausgewählt haben. 
Herbst- und Winterlager finden immer in Häusern statt. Somit haben wir meistens Betten und feste Sanitärräume. Da wir unser Essen immer selbst zubereiten, sorgen wir auch immer dafür, dass wir eine Küche oder Kochzelt vor Ort haben. 

Inhaltlich unterscheiden sich Fahrt und Lager auch stark. Während bei einer Fahrt das Erleben des Fahrtengebiets und das Abenteuer im Vordergrund stehen, gibt es bei den meisten Lagern eine Spielidee (z.B. Cowboy und Indianer) um die sich das Lager dreht.

Meistens findet man die aktuellen Lageranmeldungen auch im Download-Bereich der Homepage bzw. hier

Ausrüstung

Eins der auffälligsten Merkmale eines Pfadfinders ist die Kluft und das Halstuch. Die Kluft ist ein robustes, graues Hemd, welches auf Fahrten und Lagern getragen wird. Die Kluft wird mit verschiedenen Abzeichen benäht, welche verschiedene Funktionen haben. So gibt es Abzeichen, die Nationalität, Verband und Ortsgruppe kennzeichnen, aber auch Abzeichen, die Auskunft über Teilnahme an Lagern oder besonderen Aktionen geben.
Sollte sich ihr Kind entscheiden, im VCP anzumelden, empfehlen wir die Anschaffung einer Kluft. Da diese Hemden relativ teuer sind und die meisten Kinder schnell wachsen, haben wir einen Gebrauchtmarkt für Kluften, so dass es gelegentlich möglich ist, überaus günstig (10-15 Euro je nach Zustand) Kluften zu erwerben oder sich über die Größe Sicherheit zu verschaffen. Zurzeit ist der Gebrauchtmarkt allerdings ziemlich leer.
Das Halstuch erwerben die Pfadfinder nicht selbst, sondern man bekommt es verliehen. Je nach Stufe müssen für eine Verleihung unterschiedliche Voraussetzungen erfüllt werden.
Es gibt 5 Halstuchstufen im VCP:
Wölflinge (blaues Halstuch mit hellrotem Rand)
Jungpfadfinder (blaues Halstuch mit hellgrünem Rand)
Pfadfinder (blaues Halstuch mit dunkelgrünem Rand)
Ranger/Rover (blaues Halstuch mit bordeauxrotem Rand)
Erwachsene (blaues Halstuch mit lila Rand)
Wölflinge bekommen ihr Halstuch meistens schon bei Teilnahme an ihrem ersten oder zweiten Lager verliehen, wohingegen Ranger/Rover neben einer dauerhaften Aufgabe in der Ortsgruppe ein besonders Projekt wie z.B. eine Auslandsfahrt organisieren müssen. Zur weiteren Ausrüstung eines Pfadfinders gehören vor allem Wanderrucksack, Schlafsack und Isomatte.
Ansonsten ist nur übliche Kleidung sowie festes Schuhwerk von Nöten.  Sollten Isomatte und Schlafsack nicht vorhanden sein, können wir dies meistens leihweise zur Verfügung stellen. Und anstelle eines Rucksackes kann anfangs auch eine Reisetasche oder Koffer verwendet werden.

Förderverein

Alle Gruppenleiter*innen arbeiten ehrenamtlich, zahlen für Fahrten und Lager genau denselben Beitrag wie Ihre Kinder. Darüber hinaus müssen Materialien für Gruppenstunden oder unplanmäßige Ausgaben bezahlt werden. Dazu haben wir einen Förderverein gegründet, der sich um alle Orte (Rheinbach, Meckenheim. Wachtberg, Bad Münstereifel) im Gau Tomburger Schar kümmert. Neben oben genannten Punkten unterstützt der Förderverein auch finanzschwache Teilnehmer*innen und kümmert sich um den Erhalt und die Finanzierung des Pfadfinderhauses in Rheinbach. Das Haus ist wichtig für alle Gruppen, auch wenn ihr Kind in einem anderen Ort die Gruppenstunde besucht. Dort lagert unser gesamtes Material. Dort finden die zentralen Veranstaltungen der Leitungsebene statt. Das Haus in Rheinbach ist unsere Zentrale und ohne dieses Haus könnten wir unsere Arbeit nicht wie bisher fortführen.
Neben der finanziellen Unterstützung dient der Förderverein auch der Vernetzung der Eltern und bietet einen anderen Blickwinkel auf die Pfadfinder*innenarbeit.
Daher möchte ich Sie ganz herzlich bitten, Mitglied im Förderverein des Gau Tomburger Schar zu werden.
Die Anmeldung finden Sie hier.

Der Mindestbeitrag für die Fördervereinsmitgliedschaft beträgt lediglich 25 € pro Jahr und hilft uns sehr weiter. 

Kontakt und Kommunikation

Die meisten Fragen kann der/die jeweilige Gruppenleiter/in vor oder nach der Gruppenstunde klären. Sprechen Sie sie/ihn an! Fast jede unserer Gruppen hat eine Eltern-WhatsApp-Gruppe. Auf Wunsch wird man Sie zufügen.
Alle Fragen, die Sie dort nicht geklärt kriegen, können Sie gerne an mich richten. Meine Kontaktdaten finden Sie weiter unten.

Für alle weiteren Fragen erreichen Sie mich unter den folgenden Kontaktdaten:

Sebastian Ruland
Floßstr. 15
53359 Rheinbach-Wormersdorf
Mobil: 0176 34240151 (auch WhatsApp/Telegram, etc.)
sebastian.ruland@gmail.com