FAQs

Für aktive Pfadfinder:

1. Was muss mein Kind auf ein Lager mitnehmen?
2. Ich erreiche den Gruppenleiter meines Kindes nicht. Was jetzt?
3. Wo kann ich eine Kluft und die Abzeichen dafür kaufen?
4. Wohin kommen die einzelnen Abzeichen auf der Kluft genau?
5. Auf welche Lager darf mein Kind mitfahren?
6. Wann finden die Lager statt?
7. Wie kann ich mich von den Pfadfindern abmelden?
8. Was bedeuten Begriffe wie: Akela, SiFü, StaFü, usw.?

Für alle, die Pfadfinder werden wollen:

1. Wie kann ich Pfadfinder werden?
2. Was kostet es Pfadfinder zu sein?
3. Wo muss ich mich anmelden?
4. Wo treffen sich die Gruppen?
5. Was sind Stufen?
6. Was sind Wölflinge, Sipplinge, Ranger und Rover?
7. Ab welchem Alter kann man Pfadfinder werden?
8. Ich bin kein Christ, kann ich trotzdem Mitglied im VCP werden?

Für aktive Pfadfinder:

1. Was muss mein Kind auf ein Lager mitnehmen?

Im Downloadbereich haben wir nach Lagern aufgeschlüsselte Packlisten erstellt. Diese Packlisten dienen jedoch immer nur zur groben Orientierung. Da jedes Lager unterschiedlich ist, kann es sein, dass zu einem bestimmten Lager auch abweichende Dinge mitgenommen werden müssen. Ihr Akela/Sippenführer wird sie aber dann darüber informieren. Bitte packen Sie Rucksack/Reisetasche mit Ihrem Kind gemeinsam. Dann weiß ihr Kind nicht nur was es dabei, sondern auch wo. Das erspart uns auf Lagern eine Menge Stress.

2. Ich erreiche den Gruppenleiter meines Kindes nicht. Was jetzt?

Bitte beachten Sie, dass alle unsere Gruppenleiter ehrenamtlich arbeiten und sich auch noch um Schule oder Beruf kümmern müssen. Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit auf die Mailbox zu sprechen. Der Gruppenleiter wird Sie dann in der Regel innerhalb von 24 Stunden zurückrufen. Sollte sich der Gruppenleiter nicht innerhalb eines Tages zurückgemeldet haben oder wenn Sie ein dringliches Anliegen haben, wenden Sie sich an die Stammes- oder Gauführung.

3. Wo kann ich eine Kluft und die Abzeichen dafür kaufen?

Sie können Kluft und Abzeichen bei Ihrem Akela/Sippenführer bestellen. Wir haben zwar immer ein paar Kluften vorrätig, allerdings kann es vorkommen, dass einzelne Größen vergriffen sind. Um Portokosten zu sparen, warten wir immer ein paar Wochen, bevor wir neue Kluften bestellen. Sollten Sie solange nicht warten können, können Sie die Kluften auch direkt von unserem verbandseigenem Hersteller F&F beziehen. Dort finden Sie auch die VCP-Lilie, das Deutschlandband, sowie den WOSM/WAGGGS-Aufnäher. Stammes- und Gauabzeichen können Sie aber nur über Ihren Akela/Sippenführer bekommen.

4. Wohin kommen die einzelnen Abzeichen auf der Kluft genau?

Auf den linken Ärmel soll das „WOSM/WAGGGS“-Abzeichen. Wenn möglich 8 cm unter der Schulternaht. Mittig auf die linke Brusttasche soll die „VCP-Lilie“. Direkt über die Naht der linken Brusttasche soll das „Deutschlandband“. Mittig auf die rechte Brusttasche soll das „Gau Tomburger Schar“-Abzeichen. Über die Naht der rechten Brusttasche soll der „Pfalzgraf Ezzo“-Schriftzug. Auf den rechten Ärmel kann wenn gewünscht ein Lagerabzeichen. Wenn möglich 8 cm unter der Schulternaht. Wir bitten aber davon abzusehen, die Kluft mit Lagerabzeichen zu übersäen.

5. Auf welche Lager darf mein Kind mitfahren?

In der Regel sind Lager in festen Häusern für alle Mitglieder des Stammes und Lager in Zelten erst für Sipplinge. Bei kurzen Zeltlagern – wie z.B. dem Pfingstlager – nehmen wir manchmal auch Wölis mit. Bitte entnehmen Sie der Lageranmeldung, wie es im Einzelfall geregelt ist. Aber wirklich IMMER gilt, dass das Herbstlager für den ganzen Stamm ist und das Sommerlager IMMER ohne Wölis statt findet.

6. Wann finden die Lager statt?

In der Regel gibt es 4 Lager pro Jahr:
1. Das Pfingstlager findet IMMER über Pfingsten statt. In der Regel von freitags bis montags. Wenn die Rheinbacher Schulen Pfingstdienstag frei haben, geht das Pfila bis dienstags.
2. Das Sommerlager findet in den Sommerferien (NRW) statt und dauert 2 oder 3 Wochen. Es ist nicht möglich zu sagen, in welcher Ferienwoche das Sommerlager statt findet, da wir jedes Jahr ein neues Ziel suchen und uns somit häufig anpassen müssen. Wir sind stets bemüht, Ihnen so früh wie möglich mitzuteilen, wann das Sola stattfindet.
3. Das Herbstlager findet immer in den Herbstferien (NRW) statt. Ob in der ersten oder zweiten Woche, können wir nicht pauschal sagen. Wir versuchen aber, Sie so früh wie möglich darüber zu informieren.
4. Das letzte Lager ist das Advents- oder Winterlager. Der Stamm entscheidet jedes Jahr, ob es ein Advents- oder Winterlager geben soll. Wenn es ein Adventslager geben soll, findet dies in der Regel über das 3. Adventswochenende statt. Sollte es sattdessen ein Winterlager geben, beginnt dies in der Regel am 02. Januar und endet am letzten Feriensamstag. In den letzten Jahren hat der Stamm sich fast immer für ein Winterlager entschieden.

7. Wie kann ich mich von den Pfadfindern abmelden?

Sollten Sie sich bzw. ihr Kind von den Pfadfindern abmelden wollen, teilen Sie das bitte dem VCP Landesbüro RP/S mit. Schicken Sie dazu ein formloses Schreiben – am besten mit Angabe ihrer Mitgliedsnummer – an folgende Adresse: VCP Landesbüro RP/S, Stadtgrabenstraße 25a, 67245 Lambsheim. Ein einfaches Fernbleiben der Gruppenstunde oder Mitteilung an die Sippen-/Stammesführung reicht nicht aus!

8. Was bedeuten Begriffe wie: Akela, SiFü, StaFü, usw.?

Meute = Gruppe der jüngsten Kinder (ca. 8-10 Jahre)
Akela = Gruppenleiter der Meute
Sippe = Gruppe der etwas älteren Kinder (ab ca. 11 Jahren)
SiFü = Abk. für Sippenführer, Gruppenleiter einer Sippe
Stamm = Ortsgruppe
StaFü = Stammesführung
Gau = Zusammenschluss von mehren Stämmen in einer Region
GauFü = Gauführung
WiLa = Winterlager
PfiLa = Pfingstlager
SoLa = Sommerlager
LaLa = Landeslager
BuLa = Bundeslager
Jamboree = Weltpfadfindertreffen
HeLa = Herbstlager
AdLa = Adventslager

Für alle, die Pfadfinder werden wollen:

1. Wie kann ich Pfadfinder werden?

Wenn Sie selbst oder Ihr Kind Pfadfinder werden möchte, melden Sie sich am besten bei der Stammesführung. Die Stammesführung wird Sie beraten können, ob wir eine passende Gruppe haben oder ab wann wir eine passende Gruppe haben.
Jeder hat bei uns eine zweimonatige Probezeit, in der er/sie sich die Gruppe anschauen kann. In der Probezeit muss man sich natürlich auch noch nicht anmelden. Es geht einfach dadrum, mal reinzuschnuppern. Sollten Sie sich nach der Probezeit entscheiden, in den Pfadfindern bleiben zu sollen, finden Sie die Anmeldung (und Anträge auf eventuelle Ermäßigungen) im Downloadbereich. Bringen Sie die Anmeldung einfach mit zur Gruppenstunde und geben Sie die Anmeldung Ihrem Gruppenleiter. Er wird dann alle weiteren Schritte einleiten.

2. Was kostet es Pfadfinder zu sein?

Obwohl alle unsere Gruppenleiter ehrenamtlich arbeiten, ist es leider unumgänglich eine Gebühr zu erheben. Von dieser Gebühr werden pädagogische Fachkräfte auf der Landesebene, Versicherungen und die Vereinszeitschrift bezahlt. Der Jahresbeitrag liegt derzeit bei 60 €. Davon gehen 45 € an den Bundverband, 8 € an den Landesverband, 1 € an den Gau und 6 € an den Stamm. Das Vereinsheim kann von diesen 6 € im Jahr natürlich nicht finanziert werden. Daher begrüßen wir es immer, wenn Sie unserem Förderverein beitreten. Dort liegt die Jahresbeitrag bei 25 €. Sollten Sie Mitglied im Förderverein werden wollen, wenden Sie sich bitte an die Stammesführung. Selbstverständlich darf man auch als Nicht-Pfadfinder Mitglied im Förderverein werden und so unseren Stamm unterstützen.

3. Wo muss ich mich anmelden?

Bringen Sie die Anmeldung (zu finden im Downloadbereich) einfach mit zur Gruppenstunde und geben die Anmeldung Ihrem Gruppenführer.

4. Wo treffen sich die Gruppen?

Alle Rheinbacher Gruppen treffen sich an unserem Vereinsheim in der Mozartstr. 10c, Rheinbach. Dort beginnen und enden alle Sippenstunden.
Die Meckenheimer Gruppen treffen sich in den Räumen der Arche, Akazienstraße 3, Meckenheim, oder in der Christuskirche,  Dechant-Kreitenstraße, Meckenheim.
Die Orte der Gruppenstunden der einzelnen Gruppen finden Sie hier.

5. Was sind Stufen?

Schauen Sie bitte unter 6. Was sind Wölflinge, Sipplinge, Ranger und Rover?

6. Was sind Wölflinge, Sipplinge, Ranger und Rover?

Kinder im Alter von 8-10 Jahren sind bei uns in einer sogenannten „Meute“ – der Begriff kommt aus dem Dschungelbuch (nach dem wir in dieser Altersstufe arbeiten). In der Meute (10-20 Kinder) richtet sich der Schwerpunkt auf Spielen und Gemeinschaft erleben. Natürlich erlernen die Kinder auch schon vereinzelt Pfadfindertechniken (Feuer machen, Knoten, Leben im Wald, Zeltbau…), doch ist das noch nicht der Schwerpunkt. In der Meute arbeiten wir gemischt-geschlechtlich. Die Mitglieder einer Meute heißen „Wölflinge“.
Ab 11 Jahren kommen die Kinder bei uns in eine „Sippe“. Eine Sippe ist eine etwas kleinere Gruppe (4-8 Kinder) und nach Geschlechtern getrennt. In der Sippe liegt der Schwerpunkt mehr auf dem Erlernen von Pfadfindertechniken und auf der Weiterentwicklung des Charakters. Die Mitglieder einer Sippe heißen „Sipplinge“.
Ab 16 Jahren verändert sich die Struktur der Gruppe dann nochmal. Die Jugendlichen können bei ausreichender fachlicher und persönlicher Qualifikation eine sogenannte Ranger-Rover-Runde gründen. Dazu können sich mehrere Sippen – sogar aus verschiedenen Orten – zusammenschließen. In der Regel sind Ranger-Rover-Runden wieder gemischt-geschlechtlich. In der Ranger-Rover-Stufe organisiert sich die Gruppe selbst und der Gruppenleiter tritt zugunsten eines Mentors zurück. Die Aufgabe des Mentors ist es die Gruppe nur noch grob in eine Richtung zu lenken und bei Konflikten zu beraten. Weibliche Mitglieder nennen sich Ranger und männliche Mitglieder Rover.

7. Ab welchem Alter kann man Pfadfinder werden?

Wir nehmen Kinder ab ca. 8 Jahren bzw. dem dritten Schuljahr, je nachdem welches Kriterium zuerst erfüllt wird. Gruppen bieten wir in dem Alter von 8-16 Jahren an. Ab 16 Jahren ist es möglich bei uns zum Gruppenleiter geschult zu werden und bei ausreichender Erfahrung und Qualifikation selbst Gruppen zu leiten.

8. Ich bin kein Christ, kann ich trotzdem Mitglied im VCP werden?

Als christliche Pfadfinderinnen und Pfadfinder verstehen wir uns als aktives Glied der evangelischen Kirche und der weltweiten Christenheit. Das Leben in der Gruppe führt Kinder und Jugendliche auf altersgemäße Weise an den Glauben heran. Im Evangelium wird ihnen eine Orientierung angeboten. Die Entscheidung zum persönlichen Bekenntnis liegt bei jedem und jeder einzelnen; die Mitgliedschaft ist offen für Menschen verschiedener Glaubensrichtungen.